Gastronomiefinanzierung

Transparenz und Effizienz sind wichtige Erfolgsfaktoren für den Prozess der Gastronomiefinanzierung innerhalb der Getränkeindustrie (Brauereien, GFGH, Mineralbrunnen). Aber auch für den Betreiber bzw. Gastronom ist die Gastronomiefinanzierung ein wichtiger Bestandteil der Liquiditätsbeschaffung bzw. -entlastung.

Dabei kommen folgende Finanzierungsinstrumente in der Regel im Markt zu Anwendung:

  • Zuschüsse,
  • Darlehen, Rückvergütungsdarlehen, Abschreibungsdarlehen
  • Rückvergütungsvorauszahlungen,
  • Leihen, Werbekostenzuschüsse oder Rückvergütungen

Diese Finanzierungsinstrumente werden genutzt um das Lieferrecht mit Ausschließlichkeitsklauseln über einen Gastronomiepartnerschaftsvertrag abzusichern.

Hierbei ist es wichtig, dass die finanzielle Leistung des Getränkeherstellers oder des Getränke-Fachgroßhandels in einem angemessenen Verhältnis zum erworbenen Lieferrecht steht (Gegenleistung). Aber auch die Laufzeit des Vertrages, Einstandspreis inkl. Rückvergütung, Anrechnungsfaktoren sowie Bindungsgrad und Sortimentsvielfalt sind elementare Bestandteile eines Gastronomiepartnerschaftsvertrages, von denen der Erfolg der Kundenbeziehung abhängt.

Das Liefersystem wird in die direkte sowie indirekte Belieferung unterteilt. Bei der direkten Belieferung ist das Getränkeunternehmen der Lieferant und bei der indirekten Belieferung erfolgt die Belieferung durch ausgewählte Getränkefachgroßhändler (GFGH). Die Rechtsgrundlage für die indirekte Belieferung wird zwischen dem GFGH und dem Getränkeunternehmen in einer Grundsatzvereinbarung geregelt.

Es wird ersichtlich, dass die Gastronomiefinanzierung von der Leistungsbeantragung bis hin zur endgültigen Vertragserstellung ein sehr komplexer sowie aufwendiger Prozess ist, welcher sehr viele Risiken in sich birgt.

Für Unternehmen mit einer hohen Transaktionsmenge an Gastronomiefinanzierungen ist es unabdingbar, die komplexen Prozesse zu vereinfachen und zu digitalisieren. Gerade die Prozesse Leistungsbeantragung, Genehmigungen, Vertragserstellung und Vertragsanlage können mit den entsprechenden Softwaretools digitalisiert werden.

Wir bringen hier gerne unser Know-how ein und unterstützen Sie als Businesspartner und übernehmen die Projektverantwortung von der Risikoanalyse bis hin zur Optimierung des gesamten Bereiches der Gastronomiefinanzierung.

 

10. Juli 2018