Inhouse-Workshop Pfandprozesse

Das Thema Mehrwegpfand ist aufgrund der steuerlichen Brisanz, was das Einheitsgebinde angeht, in aller Munde. Die Branche hofft noch, dass das BMF noch eine Entschärfung oder Aufhebung des BMF-Schreibens vom 19.02.2019 veröffentlicht.

Unabhängig dieser Thematik zeigt sich aber in den aktuellen Diskussionen, dass die Geschäftsprozesse in der Getränkebranche unterschiedlich gelebt werden. Dies zeigen die veröffentlichten Jahresabschlüsse der Getränkeunternehmen sehr deutlich. Zudem führen die Pfandprozesse regelmäßig zu unerwarteten Ergebniseffekten, was die Folge der komplexen Pfandabwicklungen der Branche und die Berechnungsmethoden der Pfandrückstellungen sind.

Im Rahmen eines Tagesseminars haben wir diese Komplexität ausführlich dargestellt und Lösungsansätze vorgestellt, wobei diese unternehmensbezogen unterschiedlich zu gestalten sind.

Daher bieten wir auch einen Inhouse-Workshop zur Pfandthematik an. Neben einer gestrafften Präsentation zu den Geschäftsprozessen und deren bilanziellen Auswirkungen, gehen wir im Anschluss unternehmensindividuell auf besondere Problemstellungen des Unternehmens ein. Idealweise nehmen an einem solchen Workshop neben dem Rechnungswesen/Steuern auch Controlling und Logistik teil.

Wie sieht der Ablauf des Inhouse-Workhops aus?

Vortrag bmp:
– Einführung / Vorstellung der aktuellen Problematik
– Vorstellung Idealtypische Pfandabwicklung (Prämissen)
– Sonderthemen (u.a. Abwicklung Flaschentauscher, GDB-Mehrrücknahmen, …)

Gemeinsame Erarbeitung:
– Aktuelle Problemstellungen
– Feststellen von Risiken
– Erste Lösungsansätze / Quick-Wins

Sollten Sie Interesse an einem solchen Intensiv-Workshop haben, dann sprechen Sie uns einfach an. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!


28. Januar 2020